Erneuerung von 110 kV Hochspannungsleitungen im Netzgebiet von AVU und SEWAG

AVU und SEWAG erneuern aufgrund der Stahlversprödung von Masten einen Teil ihres 110 kV Hochspannungsfreileitungsnetzes. Der Ersatzneubau beinhaltet insgesamt 72 abzubauende sowie 55 neu zu errichtende Masten. In einem Teilabschnitt ist ein Gemeinschaftsgestänge vorgesehen.

Die Trasse quert auf insgesamt ca. 13,5 km Länge die Stadtgebiete von Dortmund, Witten, Herdecke, Wetter und Hagen. Von der Planung sind ein Naturschutzgebiet und mehrere Landschaftsschutzgebiete sowie Wasserschutz- und Überschwemmungsgebiete betroffen. Des Weiteren tangiert die Trasse ein FFH-Gebiet.

Im Rahmen des Plangenehmigungsverfahrens werden die erforderlichen umweltfachlichen Unterlagen erstellt. Dazu zählen ein Screening nach § 3c UVPG, ein LBP inklusive vegetationskundlicher und faunistischer Kartierungen, eine FFH-Vorprüfung, ein Artenschutzfachbeitrag sowie eine Unterlage zur Befreiung nach § 69 LG NW. Im Anschluss an die Plangenehmigung wird der Bau bzw. die Erneuerung der Freileitung durch eine ökologische Baubegleitung betreut.

Planerische Leistungen

  • Screening nach § 3c UVPG
  • FFH-Vorprüfung
  • Artenschutzfachbeitrag und faunistische Kartierungen
  • Landschaftpflegerischer Begleitplan (LBP)
  • Unterlage zur Befreiung nach § 69 LG NW
  • ökologische Baubegleitung

Projektdaten

Auftraggeber: Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen und SEWAG Netze GmbH
Bearbeitungszeitraum: 2008 - 2010
Plangebietsgröße: 13,5 ha

  • SUCHE