B 87n, Leipzig (A 14) bis Landesgrenze Sachsen/Brandenburg

Das Autobahnamt Sachsen plant im Raum zwischen der Stadt Leipzig (A 14) und der Landesgrenze Sachsen/Brandenburg den vierstreifigen Neu- bzw. Ausbau der B 87 auf einer Gesamtlänge von 60 bis 65 km (je nach Variante).
Im Rahmen des Raumordnungsverfahrens war eine Umweltverträglichkeitsstudie einschließlich eines umweltfachlichen Variantenvergleichs zu erarbeiten. Die UVS beinhaltete auch eine Risikoeinschätzung bezüglich entscheidungsrelevanter europarechtlich geschützter Arten.
Zudem oblag FROELICH & SPORBECK die Koordination und Plausibilitätskontrolle der extern erstellten umweltfachlichen Gutachten (faunistische Fachgutachten und FFH-Verträglichkeits-prüfungen). Für den Bereich der Elbequerung waren für das dortige FFH-Gebiet und SPA FFHAusnahmeprüfungen zu erstellen.

Planerische Leistungen

  • Umweltverträglichkeitsstudie zum Raumordnungsverfahren
  • Risikoeinschätzung für entscheidungsrelevante europarechtlich geschützte Arten
  • Koordination und Plausibilitätskontrolle von 12 (extern erstellten) FFH-Verträglichkeitsprüfungen
  • FFH-Ausnahmeprüfung

Projektdaten

Auftraggeber: Autobahnamt Sachsen
Bearbeitungszeitraum: 2007 -2009
Plangebietsgröße: 415 km²

  • SUCHE