Bebauungsplan Nr. 139 "Gewerbeerschließungsstraße zwischen Eichinger und Dieselstraße" (GaLaBau Los 1 und 2)

Die Stadt Garching hat im Westen eine Entlastungsstraße gebaut, zu der im Bebauungsplan Gestaltungsmaßnahmen sowie Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen festgesetzt wurden. Durch beidseitig 1,5 km lange Amphibienleiteinrichtungen, zwei Grünbrücken sowie mehrere Laichgewässer soll insbesondere der Wechselkröte sowie durch Aufkiesungen und Magerrasenentwicklung auf großen Flächen der Blauflügeligen Ödlandschrecke die Möglichkeit der Aufrechterhaltung der Austauschbeziehungen mit einem benachbarten FFH-Gebiet gegeben werden. Steinhaufen sichern Unterschlupfmöglichkeiten, Aufforstungen stellen eine Kompensation für eine gerodeten Bannwald dar.

Die Strecke wird abwechselnd mit Eichen, Kiefern und Strauchpflanzungen in das Landschaftsbild eingebunden. Hecken schirmen das FFH-Gebiet gegen die Straße bzw. die Straße gegen Schneewehen ab.

Planerische Leistungen

  • Landschaftspflegerischer Ausführungsplan
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Mitwirkung bei der FFH-Verträglichkeitsprüfung zum Bebauungsplan

Projektdaten

Auftraggeber: Stadt Garching bei München
Bearbeitungszeitraum: 2005 - 2009
Plangebietsgröße: 13 ha

  • SUCHE