Bewertungsrahmen für eine naturverträgliche Bodennutzung im Rahmen der Eingriffsregelung

Nordrhein-Westfalen beschäftigt sich neben anderen Bundesländern intensiv mit der Verankerung von Maßnahmen einer naturverträglichen Bodennutzung im Rahmen der Eingriffregelung. Im Zuge des Pilotprojektes wurden die Maßnahmen des Kulturlandschaftsprogrammes (KULAP) NRW hinsichtlich ihrer Kompensationseignung bewertet. Ziel des Projektes ist es, geeignete Maßnahmen über eine Verwaltungsvorschrift als Kompensationsmaßnahmen in NRW einzuführen.

Mit Blick auf die spätere Umsetzung, aber auch zu Monitoringzwecken werden methodische Bewertungshilfen erstellt. Neben den entsprechenden Bewertungskriterien sind darin der speziell für diesen Einsatz modifizierte LÖBF-Biotoptypenschlüssel sowie eine Beschreibung der Zielbiotoptypen und ihrer Grundwerte nach 30-jähriger Entwicklungszeit enthalten.

Planerische Leistungen

  • Bestimmung von Kompensationsmaßnahmen aus dem Kulturlandschaftsprogramm NRW
  • Erarbeitung eines Biotoptypenschlüssels Bewertungsrahmen für Biotik und Abiotik (Kriterien, Ausprägungen, Biotopgrundwerte)

Projektdaten

Auftraggeber: Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten Nordrhein-Westfalen
Bearbeitungszeitraum: 2003 - 2005

  • SUCHE