Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Der Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) wird als hauptstadtnahes Drehkreuz für den internationalen Flugverkehr ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang waren Start- und Landebahnen, Flughafengebäude, Autobahnen, Schienenwege, Gewässer sowie Ver- und Entsorgung neu zu planen.

FROELICH & SPORBECK hat ab 1999 sämtliche Verfahrensunterlagen mit Umweltbezug bearbeitet. Im Rahmen der mehrmonatigen Erörterung (TÖB und private Einwender) vertrat das Büro den Vorhabenträger bei den öffentlichen Anhörungen (80 Termine). Nach erfolgter Planfeststellung (Juli 2004) und dem daran anschließenden Klageverfahren gegen den Planfeststellungsbeschluss unterstützte FROELICH & SPORBECK den Vorhabenträger auch in den Verhandlungen vor dem Bundesverwaltungsgericht. Die Klage wurde abgewiesen und das Vorhaben befindet sich inzwischen im Bau. Ein Eröffnungstermin ist derzeit nicht absehbar.

Planerische Leistungen

  • Gesamtkoordination und Erarbeitung umweltrelevanten Verfahrensunterlagen und Gutachten 
  • Verfahrensberatung (PFV, Öffentlichkeitsbeteiligung, Klageverfahren Bundesverwaltungsgericht)
  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Gewässermonitoring
  • FFH-Verträglichkeitsstudien

Projektdaten

Auftraggeber: Flughafen Berlin Schönfeld GmbH
Bearbeitungszeitraum: 1999 - 2005
Plangebietsgröße: 1.200 km²  (maximaler Untersuchungsraum)

Bildquelle

Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg

  • SUCHE