Deicherneuerung/Deichrückverlegung und Lippe-
Umgestaltung im Bereich Haltern, Lippramsdorf, Marl ("HaLiMa")

Die Rückgewinnung natürlicher Auen gewinnt in der Gewässerplanung eine immer größere Bedeutung. So werden derzeit auch an der Lippe im Abbaubereich des Steinkohle-Bergwerkes Auguste Victoria/Blumenthal die Möglichkeiten einer Deichrückverlegung als Alternative zu einer Deichaufhöhung geprüft. Eine Besonderheit der Planung liegt in den bergsenkungsbedingten morphologischen Veränderungen, die zur Seenbildung in einer zurückgewonnenen Aue führen würden. Die Komplexität der Fragestellung erfordert eine intensive Abstimmung zwischen allen Beteiligten, insbesondere im Zuge der Entwicklung von Planungsvarianten für die Deichtrassen sowie für die Auen und Gewässergestaltung. Hieran schließen Untersuchungen der Umwelt- und FFH-Verträglichkeit sowie zu artenschutzrechtlichen Belangen an.

Planerische Leistungen

  • Variantenentwicklung/-bewertung gem. Blauer Richtlinie
  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • FFH-Verträglichkeitsprüfung
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
  • Pflege- und Entwicklungsplan
  • Bearbeitung von Einwendungen
  • Erörterungstermin

Projektdaten

Auftraggeber: Lippeveband Essen
Bearbeitungszeitraum:2005 - 2010
Plangebietsgröße: 840 ha

  • SUCHE