Reaktivierung der Fläche Opelwerk I

Die Adam Opel AG als traditionsreicher Autohersteller in Deutschland hat seit den 1960er Jahren ihren Standort in Bochum Laer für die Produktion verschiedener Opel-Modelle genutzt. Seit Dezember 2014 ist das Werk I geschlossen und die Fahrzeugproduktion eingestellt. Die nun frei werdenden Flächen in einer Gesamtgröße von ca. 107 ha sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Es ist erforderlich Entwicklungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um das Gelände umzuwandeln, die Grundlage für die Ansiedlung neuer Betriebe zu schaffen und den Standort langfristig zu sichern. Seitens der Stadt Bochum wird daher der Bebauungsplan Nr. 947 „Opel-Werk I“ neu aufgestellt. Neben der Abarbeitung der Auswirkungen auf die Umwelt sind die Belange des gesetzlichen Artenschutzes (§§ 44, 45 BNatSchG) zu berücksichtigen. Darüber hinaus wird geprüft, ob mit der Planung ein Eingriff in Natur und Landschaft vorbereitet wird.

Planerische Leistungen

  • Faunistische und vegetationskundliche Untersuchungen
  • Artenschutzrechtliche Prüfung (Stufe I), optional Vertiefende Artenschuztprüfung  Stufe II
  • Landschaftspflegerische Begleitplanung inkl. Eingriffsbilanzierung

Projektdaten

Auftraggeber: Bochum Perspektive 2022
Bearbeitungszeitraum: 2014 ff.
Plangebietsgröße: ca. 107 ha

  • SUCHE