Reaktivierung der Fläche Opelwerk I – Mark 51°7

Die Adam Opel AG hat ihren angestammten Produktionsstandort im Herzen des Ruhrgebietes im Dezember 2014 aufgegeben. Die nun frei werdenden Flächen in einer Gesamtgröße von ca. 107 ha sollen einer neuen gewerblichen Nutzung zugeführt werden. Seitens der Stadt Bochum wird daher zunächst der Bebauungsplan Nr. 947 – Opel-Werk I, Teil 1 neu aufgestellt. Dieser umfasst mit 53,6 ha den größten Teil der Gesamtfläche des Untersuchungsraums. In 2017/2018 wird der 2. Teil des B-Plans 947 aufgestellt und abgeschlossen. Der B-Plan 940 folgt im Anschluss.  

Die Abarbeitung der Auswirkungen auf die Umwelt sind in diesem industriell vorgeprägten Standort von besonderem hohen umweltfachlichen Anspruch, da durch die industrielle Vornutzung, die zeitlich vorangegangene bergbauliche Nutzung als Zechenstandort sowie die Zerstörung im 2. Weltkrieg die zu betrachtende Fläche sehr stark durch Altlasten in Form von Belastungen durch Schadstoffe aber auch durch alte Stollen und Schächte und durch Blindgänger und Bomben vorbelastet ist. Es sind hier vor allem die Schutzgüter Menschen inkl. der menschlichen Gesundheit, Boden und Wasser von herausragender Relevanz. Das ehemalige Hauptverwaltungsgebäude sowie ein weiteres Nebengebäude wird im Zuge Planung unter Denkmalschutz gestellt und in die Planung integriert.

Außerdem sind die Belange des gesetzlichen Artenschutzes (§§ 44, 45 BNatSchG) zu berücksichtigen, da sich auf dem Gelände u.a. Turmfalken eingenistet haben, die durch die Abrissarbeiten ihren Brutplatz verlieren. Hierfür sind vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen (CEF-Maßnahmen) erforderlich, deren Umsetzung  in Koordinationn mit den Abrissarbeiten erfolgreich durchzuführen sind. Das anschließende Monitoring bestätigt den Erfolg der Maßnahmen.

Abschließend ist der Eingriff in Natur und Landschaft zu bilanzieren, der mit der künfitgen Nutzung vorbereitet wird. Wobei der Anteil an versiegelter Fläche im Vergleich zur derzeitigen Nutzung deutlich verringert wird.

Planerische Leistungen

  • Faunistische und vegetationskundliche Untersuchungen
  • Artenschutzrechtliche Prüfung (Stufe I),     
    Vertiefende Artenschuztprüfung Stufe II,    
    Planung von CEF-Maßnahmen für den Artenschutz inkl. Umsetzung und Monitoring der Maßnahmen
  • Landschaftspflegerische Begleitplanung inkl. Eingriffsbilanzierung
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 947 – Opel-Werk I, Teil 1 der Stadt Bochum
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 947 – Opel-Werk I, Teil 2 der Stadt Bochum
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 940 der Stadt Bochum

Projektdaten

Auftraggeber: Bochum Perspektive 2022
Bearbeitungszeitraum: 2014 – 2018 f
Plangebietsgröße: 28,5 ha

  • SUCHE