Rahmenbetriebsplan zum Steinkohleabbau "Auguste Victoria / Blumenthal"

Der untertägige Steinkohleabbau verursacht Absenkungen der Geländeoberfläche, die zu dauerhaften Veränderungen des Wasserhaushaltes führen. Im Untersuchungsgebiet werden infolge von Bergsenkungen bis 2015 großflächig Verringerungen der Grundwasserflurabstände von bis zu 4 m prognostiziert.

In der Lippeaue, die als Naturschutz- und FFH-Gebiet ausgewiesen ist, werden die Vernässungen überwiegend zur Wiederherstellung der ursprünglichen Wasserhaushaltsdynamik sowie einer auentypischen Flora und Fauna beitragen. Zur Aufrechterhaltung der landwirtschaftlichen Nutzung in den angrenzenden Bereichen werden wasserwirtschaftliche Regulierungsmaßnahmen konzipiert.

Planerische Leistungen

  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Ökologisches Gutachten zu den wasserbaulichen Maßnahmen des Rahmenbetriebsplans

Projektdaten

Auftraggeber: Deutsche Steinkohle AG
Bearbeitungszeitraum: 1996 - 2002
Plangebietsgröße: 7.300 ha

  • SUCHE