Wasserspeicherkraftwerk Schmalwasser

Im Rahmen der Energiewende plant die Trianel GmbH ein Wasserspeicherkraftwerk im nördlichen Thüringer Wald. Zeitweise überschüssig erzeugter Wind- oder Solarstrom soll in einem Wasserspeichersystem verwendet werden, um in Spitzenzeiten elektrischen Strom erzeugen. Die nicht mehr genutzte Trinkwassertalsperre Schmalwasser soll dabei als Unterbecken dienen, während für ein ca. 10 Mio. m³ großes Oberbecken ein Standort gesucht werden muss.

Das zugehörige Kraftwerk soll unterirdisch angelegt werden. Um die Stromableitung zu gewährleisten, wird eine mindestens 25 km lange 380 kV-Höchstspannungsfreileitung benötigt, die zwischen Kraftwerk und einer bestehenden Leitung im Raum von Gotha verlaufen wird. Die Suche nach einem möglichst umweltverträglichen Standort von Becken und Netzanbindung wird von einer engen Kooperation mit den Beteiligten Gemeinden und Trägern öffentlicher Belange begleitet.

Planerische Leistungen

  • Anhörungskonferenz/Scoping
  • Projektraumanalyse
  • Raumverträglichkeitsstudie
  • Umweltverträglichkeitsstudie

Projektdaten

Auftraggeber: Trianel GmbH, Aachen
Bearbeitungszeitraum: 2011-2012
Plangebietsgröße: ca. 30 km²

  • SUCHE